Das bayerische Psychisch-Kranken-Hilfe-Gesetz

Bayern wird noch heuer sein antiquiertes Unterbringungsrecht für psychisch Kranke reformieren. Ein neues Psychisch-Kranken-Hilfe-Gesetz (PsychKHG) liegt im Entwurf vor und soll noch vor der Landtagswahl im Herbst verabschiedet werden.
Der ursprüngliche Gesetzentwurf ist auf breite Kritik von Fachleuten und Betroffenen gestoßen. Diese Kritik hat nun in mehreren wichtigen Punkten Erfolg gehabt, u. a.:
— Es wird keine Datenbank geben, in der die Unterbringung von Betroffenen in der Psychiatrie erfasst wird.
— Statt der geplanten "Unterbringungsbeiräte" wird es weiterhin die bewährten Besuchskommissionen geben.

Am 24. April, unmittelbar nach Bekanntgabe der o. g. Verbesserungen, hat im Landtag eine Experten-Anhörung zu diesem Gesetz stattgefunden. Auf der Website des Landtags findet man einen kompakten Bericht von der Anhörung, der die Kritik (und auch das Lob) der Experten zusammenfassend wiedergibt.

Info-Veranstaltung zum Thema

Sobald das Gesetz beschlossen ist, werden wir einen Informations-Abend dazu veranstalten, zu dem wir einen kompetenten Referenten einladen. Das wird im Sommer oder Frühherbst der Fall sein.

Newsletter

Möchten Sie auf dem laufenden gehalten werden? Dann melden Sie sich für unseren Newsletter an. Der Newsletter ist natürlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Interessante Veranstaltungen ...

... anderer Organisationen im Raum München finden Sie u. a. auf den Websites des Gesundheitsladens München, des Münchner Bündnisses gegen Depression e. V. und des Selbsthilfezentrums München.

Allgemein